SV Planitz - Blau Gelb Mülsen 2:0

Nuancen entscheiden! Im 2. Heimspiel kam mit dem SV Blau-Gelb Mülsen eine eingespielte und robuste Mannschaft an den Wasserturm, die Ihre bisher erreichten 4 Punkte nach zwei Spielen weiter aufwerten wollten. Planitz wollte nach der mehr als unglücklichen Niederlage der Vorwoche in Limbach-Oberfohna endlich 3 Punkte holen und sich von den Abstiegsrängen entfernen. Von Beginn entwickelte sich eine intensiv geführte Partie, in der beide Mannschaften sich nichts schenkten und auf Augenhöhe spielten. Es wurde immer wieder versucht über den agilen Plitschuweit in die Tiefe zu kommen und die gut organisierte Abwehr der Gäste zu beschäftigen. Es dauerte aber bis zur 34.min ehe Fugmann die erste echte Chance besaß, aber Lenk im Tor (bester Mann der Gäste, Anm. d. Red.) klären konnte. Die anschließende Ecke setzte Falk per Kopf an den Pfosten. In der 42.min wird Plitschuweit von Falk wieder in die Tiefe geschickt und Göpfert kann sich nur mit einem Foul heflen, auch wenn er den Ball mitgespielt hatte, waren die Proteste der Gästebank nutzlos. Brunner versenkte den fälligen Elfmeter humorlos ins rechte untere Eck zur 1:0 Führung. Mit dieser ging es auch in die Pause. Nach der Pause kamen die Gäste zunächst besser ins Spiel zurück und drängten auf den Ausgleich, Planitz wirkte noch etwas unstrukturiert und so hatten Sie auch 2 mal Lattenglück. Erst scheiterte Herbst per Freistoß an der Querlatte und nur eine Minute später landete ein missglückter Abwehrversuch der Planitzer an der Latte (50./51.). Danach strafften sich die Schwarz-Gelben wieder und kamen wieder besser zum Zuge. Falk und Brunners Freistöße aus guter Position wurde von Lenk entschärft bzw. ging knapp nebens Tor (55./58.). In der Folge ging es weiter sehr intensiv zu, wobei Planitz und auch Mülsen auch Glück hatten, das Schiedsrichter Wilhelm mit gelben Karten sparsam umging, was am Ende noch glücklich für den SVP war. In der 75.min ging Pitschuweit wieder frei auf Torhüter Lenk zu und auch hier blieb Lenk der Sieger. Kurze Zeit später traf Falk aus dem Rückraum den Ball voll. Lenk war erneut zur Stelle, auch wenn er den Ball erst sehr spät sah. Die Vorentscheidung fiel nach einem Konter, den Plitschuweit im 2.Versuch mit Hilfe von Göpfert im Tor zum 2:0 unterbrachte. Bis zum Ende versuchten die Gäste trotzdem den Anschluss herzustellen, doch Ehrlers Schuss bekam Dorfner im Tor der Heimelf, im Nachfassen vor der Linie (90.). Zu diesem Zeitpunkt hatte wie erwähnt die Heimelf Glück, dass Sie noch zu elft auf dem Platz standen, da der bereits verwarnte Pech, ein taktisches Foul beging und Schiedsrichter Wilhelm es bei einer weiteren Ermahnung beließ. So ging eine von beiden Vertretung offene, auf Augenhöhe basierende Partie an die Heimelf und Trainer Andreas Stengel und Mannschaft konnten sich über den ersten Dreier seit 10.11.2019 gegen den TV Oberfrohna (ebenfalls ein 2:0) freuen und sich wie gewollt von den Abstiegsrängen entfernen. Nun trifft man auf den ebenfalls robust auftretenden Aufsteiger von Wilkau-Haßlau, hoffentlich kann die Elf an die gezeigten Leistungen anknüpfen und Ihre insgesamt dürftige Auswärtsbilanz aufpolieren.

 

SV Planitz: Dorfner,Gustavo(ab 35.min Uhlig),Bräunel,Wolff,Pech,T.Fugmann,Albrecht,Brunner,Falk(ab 75.min L.Fugmann),Plitschuweit(ab 90.min Sczekalla),Wagner

 

Torfolge: 1:0 Brunner(42./FE.), 2:0 Plitschuweit(81.)

Zuschauer: 111

Schiedsrichter: Thomas Wilhelm

FSV Limbach Oberfrohna - SV Planitz 1:0

Bittere Linienrichterentscheidung kostet Punkte!

Im ersten Auswärtsspiel musste der SVP gleich zur weitesten Auswärtsfahrt nach Limbach-Oberfrohna und traf direkt auf die 2.Mannschaft die sich selbst unter den Top 3 sieht. Planitz ging mit dem Ziel ins Spiel mindestens einen Punktgewinn zu erzielen, auch wenn durch Urlaub und Verletzung wieder umgestellt werden musste. Planitz begann engagiert und Ihnen gehörten die ersten 10 Minuten der Partie und es ergaben sich zwei Halbchancen die aber ungenutzt verstrichen. Danach wurde die Partie offener und der FSV mit seinen kantigen und Großgewachsenen Angreifern kam besser zum Zuge. Spichtingers Kopfball ging noch knapp frei aus 3 Metern vorm Tor vorbei (10). Nur eine Minute später nutzte Mesan per Lupfer über Torwart Jentsch einen Abspielfehler zum 1:0 für den Gastgeber(11.). Bis zur Pause gab es dann bis auf eine Chance nur noch ein eher zerfahrenes Spiel. Die eben einzige genannte Chance besaß erneut Mesan, die aber Jentsch zur Ecke klären konnte.

Nach der Pause kam Planitz mit Druck und Wille. Der FSV kam in der 2. Halbzeit kaum aus seiner Hälfte, geschweige vor das Tor von Jentsch. Planitz drückte permanent auf den Ausgleich und war zum Ende sogar noch spritziger als die Gastgeber. Die erste gute Möglichkeit vergab Plitschuweit, der allein auf Torhüter zu lief, doch am Ende konnte noch ein Abwehrbein entscheidend eingreifen (54.). In der 57.min dann aus Gästesicht der Aufreger des Spiels. Kressmer erläuft von links einlaufend einen Ball der rechts lang gespielt wird, startet deutlichst hinter seinen Gegenspieler und kommt vor den Torhüter an den Ball und schießt ein. Zur Verwunderung aller (auch der Gastgeber!) hebt der Assistent die Fahne und das korrekte Tor wird aberkannt. Planitz war nun angestachelt und drängte unvermindert weiter, wohl wissend das Sie Ihre Reihen weiter öffnen mussten. Zum Ärger aller verletzte sich Raspe ohne Gegnerkontakt und Brunner musste in die Innenverteidigung rücken. In der 75.min der nächste Hochkaräter für Planitz, der eingewechselte Gustavo spielte Kressmer an der vor dem Tor etwas zu hektisch war und so konnte der FSV noch vor der Linie klären. Bis zum Ende der Partie kämpfte Planitz verbissen um den möglichen und verdienten Punktgewinn, der Ihnen leider verwehrt blieb.

So ist aber leider der Sport, Menschen machen Fehler und es ist kein Beinbruch, denn Tore schießen muss man auch selbst. Nun heißt es Mund abputzen und sich auf die nächste schwere Aufgabe gegen eine weitere ambitionierte Mannschaft von Blau-Gelb Mülsen vorzubereiten.

 

SV Planitz: Jentsch,Raspe(ab 70.min Gustavo),Bräunel,Wolff(ab 46.min Dörffel),Pech,Fugmann,Albrecht,Brunner,Falk,Kressmer,Plitschuweit

 

Torfolge: 1:0 Mesan(11.)

Schiedsrichter: Christian Reithmeier (BG Mülsen)

Zuschauer: 49

SV Planitz - TSV Crossen 0:0

Gerechte Punkteteilung zum Saisonauftakt!

 

Endlich ging es wieder um Punkte, das letzte Punktspiel fand am 24.11.2019 statt und ging mit 0:2 verloren. Gegner war der spätere Landesklasseaufsteiger von Reinsdorf-Vielau. Nun stellte sich mit dem Vorjahreszweiten dem TSV Crossen eine Mannschaft vor, die gern auch in diesem Jahr unter den Top 3 landen will. Bevor es aber ernst wurde, richtete Präsident einige Worte an die zahlreichen Zuschauer, dass das ausgegebene Hygienekonzept unbedingt eingehalten werden muss, damit es auch in Zukunft mit Zuschauern weitergehen kann. Mit dem neuen Trainer an der Seitenlinie, Ex-Kapitän Andreas Stengel, musste schon am ersten Spieltag etwas improvisieren, da nicht alle Mann aus unterschiedlichsten Gründen nicht zur Verfügung standen. Es wurde mit einem 3-5-2 System gespielt.

Planitz und Crossen verlegten zu Beginn der Partie Ihr Augenmerk auf eine sichere Abwehr und Chancen waren in den ersten 20 Minuten nicht vorhanden, dafür wurde im Mittelfeld um jeden Ball kampfbetont gerackert. Die Planitzer Dreierkette ließ wenig zu, ebenso die Gästeabwehr. Erst Schürer prüfte mit einem Fernschuss Keeper Jentsch im Planitzer Kasten (23.), den er aber zur Ecke lenken konnte. Gedari prüfte Ihn anschließend mit einem Kopfball. Planitz verpasste nach einem Freistoß eine gute Gelegenheit, als der Ball durch den 5-Meterraum trudelte und niemand entscheidend hin ging. Neuzugang Schau traf kurz vor der Pause für den Gast nur das Außennetz, da er nicht gleich abzog.

Nach der Pause wurde die schon ohnehin intensive Partie noch zweikampfbetonter. Der bereits verwarnte Ramy Gedari, wusste sich nur noch mit einem taktischen Foul zu helfen, um einen möglichen schnellen Angriff der Planitzer zu verhindern und musste folgerichtig mit gelb/rot vom Platz. Crossen stellte etwas um und machte die Räume noch enger. Planitz vergab durch Kressmer eine Großchance zur Führung. In den letzten 10 Minuten kam nochmal Fahrt auf und Pech und Fugmann vergaben nochmals zwei gute Einschussmöglichkeiten. Schluss letztendlich blieb es beim gerechten Unentschieden mit dem beide Mannschaften leben können. Nächste Woche trifft Planitz auf den FSV Limbach-Oberfrohna, die überraschend gegen Aufsteiger Wilkau-Haßlau mit 4:3 den Kürzeren zogen. Der FSV ist ebenfalls eine Mannschaft die das obere Tabellenplätze als Ziel ausgeben hat. Die Mannen des SVP werden aber alles daran setzen, etwas von der weitesten Auswärtsfahrt mit zu bringen. 

 

SV Planitz: Jentsch,Raspe,Geißler,Uhlig,Fugmann,Wagner,Dörffel,Albrecht,Brunner,Gustavo(ab 61.min Pech),Kressmer

 

Torfolge: Fehlanzeige

 

Schiedsrichter: Sven Meyer

Zuschauer: 149